Verstärkte Gedanken über elektronisches Prüfen

Nachdem sich eLearning lange Zeit mit der Vermittlung von Fakten und Generierung von Wissen beschäftigt hat, geht die Diskussion immer stärker in die Richtung Assessment. Dabei wird sowohl über formatives und self-assessment als auch über summative Prüfungen diskutiert. 

Auch in den Blogs entsteht zur Zeit ein Blätterrauschen. Der Weiterbildungsblog weist auf einen Artikel von Nathan A. Thompson über „Adaptive and Interactive Assessment with E-learning“ hin. Cornelia Rüdel berichtet über einen Report von Elena Silver zu „Measuring Skills for the 21st Century„. Für uns bedeuten diese 21st Century Skills eine Mischung aus den Day-One-Skills und den Generic Skills. Also eine Diskussion, die auch in der Tiermedizin ganz aktuell geführt wird und Thema von GMA- und ViEW-Meetings ist.

Cornelia Rüdel arbeitet in ihrem Blog auf eine Vereinheitlichung der Begriffe im eAssessment hin. Gabi Reinmann fordert eine verstärkte Anstrengungen “ nicht nur technischer, sondern auch methodischer, inhaltlicher und normativer Art“.

An der TiHo wechseln immer mehr Institute und Kliniken zu den elektronischen Prüfungen. In den Diskussionen stellen wir aber immer wieder fest, wie wichtig es für uns ist, von den reinen MC-Fragen wegzukommen und neue Formate zu erschließen. Durch fallorientierte Items (rich real world tasks?) versuchen wir in der Millerschen Wissenspyramide aufzusteigen. Für uns ist hierbei die Synergie mit der Humanmedizin und ihren Ausbildungsforschern zum Thema Prüfungen sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *